4 Promotionsstipendien in der MOI-IV Manchot Graduiertenschule

Die Manchot Graduiertenschule Moleküle der Infektion IV (MOI-IV) bietet ein innovatives, strukturiertes Ausbildungs- und Forschungsprogramm in einem stimulierenden, interdisziplinären Umfeld von Biologie und Medizin.
Hoch motivierte und exzellente Kandidatinnen und Kandidaten mit einem Master of Science-Abschluss in Biologie, Biochemie oder verwandten Fächern werden nachdrücklich eingeladen sich zu bewerben.
Das Stipendium umfasst u. a. eine monatliche Zuwendung von 1.900 € über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren sowie einen Sachmittel-Etat und finanzielle Unterstützung, um an nationalen und internationalen Kongressen teilzunehmen und einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren.

Bewerbungsschluss: 01.08.2020

Stellenprofil:

Die MOI-IV Manchot Graduiertenschule konzentriert sich in ihrem Forschungsprogramm auf die funktionelle Charakterisierung von Molekülen, die bei Infektionen mit den unterschied­lichsten Erregern essentiell sind. Hierbei werden die beteiligten Interaktionspartner sowohl wirtsseitig als auch auf Seiten der Pathogene erforscht.  
 

Die 4 Promotionsstipendien verteilen sich auf drei Themengebiete:

 

1. Mechanismen der viralen Infektion
P2:   Interaktion des Hepatitis-C-Virus-Proteins NS5A mit der Tyrosinkinase SRC im Kontext des viralen Replikationskomplexes (Priv. Doz. Weiergräber/Prof. Willbold)

2. Bakterielle Proteine in Infektion und Infektionsbekämpfung
P9:   Studien zur zellulären Funktion der Endosymbionten-assoziierten Wirtsproteine ETP5 und ETP6 in dem Trypanosomatiden Angomonas deanei (Jun.-Prof. Nowack)

4. Immunkontrollmechanismen der Infektion
P13:   Funktionelle Bedeutung der Tryptophan 2,3-Dioxygenase bei der Toxoplasmose/Neosporose (Prof. Däubener) nur deutschsprachige Bewerber*innen
P18:   Neue Moleküle der Infektion im zentralen Nervensystem (Prof. Lang)

Die Dissertationsprojekte sind inhaltlich und methodisch untereinander vernetzt. Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms von MOI-IV gewinnen die Doktorandinnen und Doktoranden in Vorlesungen, Seminaren und Praktika einen umfassenden Einblick in die Infektionsbiologie der drei großen Erregergruppen Viren, Bakterien und Pilze/Protozoen sowie der Immun­antwort der Wirtszelle. Im weiteren Studienprogramm werden umfangreiche berufsquali­fizierende Schlüsselkompetenzen vermittelt. Ein Auslandsaufenthalt ist integraler Bestandteil der Promotionsprojekte. Jährliche MOI Symposien bieten die Plattform zur Präsentation der Forschungsergebnisse und zum intensiven wissenschaftlichen Austausch. Ein internationaler Wissenschaftlicher Beirat begleitet MOI-IV und unterstützt die Doktorandinnen und Doktoranden in ihren Promotionsprojekten.

Die Heinrich-Heine-Universität ist mit mehr als 34.000 Studierenden das Zentrum des Universitätsstandortes Düsseldorf. Als Volluniversität mit den fünf Fakultäten Jura, Ökonomie, Geistenwissenschaften, Medizin und Mathematik & Naturwissenschaften fördert die HHU enge interdisziplinäre Kooperationen auf regionalem, nationalem und internationalem Niveau. Die HHU wurde bereits zum dritten Mal mit dem TOTAL E-Quality-Prädikat ausgezeichnet.

Hier können Sie sich die notwendigen Unterlagen für Ihre Bewerbung herunterladen:

01_ MOI IV Application Instructions_2020

02_ MOI IV_Application_Form_2020

03_ MOI IV_Application Check list_ 2020

04_ MOI IV_Confidential letter of recommendation_2020

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an die wissenschaftliche Koordinatorin, Dr. Sabrina Zander (moi(at)hhu.de).

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Johannes Hegemann